Finaletappe – von Pfeiftal zur Mahdalm oder von einem nicht enden wollenden Aufstieg… 

Die Wellness-Etappe 7 mit ihrem Abschluss im örtlichen Freibad war zweifellos schön und erholsam, allerdings habe ich beim heutigen Aufstieg den Eindruck, mein Körper und mein Geist haben sich dadurch schon zu sehr vom weiterwandern weg bewegt.

Die heutige Ausrichtung der letzten langen Etappe – 5 Stunden und 1320 m Aufstieg – wird somit unweigerlich nicht zu meiner Lieblingsetappe! 

Es geht bergauf, bergauf, bergauf… Wir machen in der Früh die letzten 2 Std Aufstieg der gestrigen Etappe und hängen dann die normalen 3 Std Aufstieg der heutigen Etappe dran. Eigentlich nicht weiter besonders – 5 Std laufen und 1320 m Höhenunterschied am Tag! Mittlerweile sind wir geübt darin und unsere Etappen waren nicht selten länger als 6 Std. 

   
 Leider hatte der Aufstieg insgesamt aber nicht viel Abwechslung zu bieten. Entweder durch Waldstücke oder an Wiesenhängen entlang ging es durchgehend steil bergauf und erst eine halbe Stunde vor Erreichen des Ziels ändert sich zum ersten Mal am Tag die Blickrichtung. Das machte die Etappe – unabhängig von meiner persönlichen Motivation – einfach nicht zur schönsten Etappe! 

Die letzte halbe Stunde Bergumwanderung zeigt mir wiederum, was ich in den letzten Tagen so sehr genossen habe! Panoramablick pur, die ganze Zeit frische Luft und Bewegung und das bei einem schönen engen Bergweg mit immer wieder ausgesetzten Passagen, auf denen es ein wenig zu klettern gilt.

   
   
Den Hunger aufs verdiente Mittagessen verdrängend geniessen wir den Weg bei abermals strahlendem Kaiserwetter in vollen Zügen. Wir können kaum fassen, das unsere Tour mit Ende der heutigen Etappe quasi beendet ist. Zu Fuß von Oberstdorf nach Meran – geschafft!

Den letzten Abend auf dem Berg genießen wir in der schönsten Unterkunft und beim besten Essen der letzten 8 Tage – die Mahdalm. Auf 1985 m gelegen, mit insg. nur 20 Schlafplätzen haben wir das Glück ein süßes Zweier-Zimmer in dieser schönen Almhütte zu ergattern und machen es uns nach einem leckeren Mittagessen und einer ausgiebigen Dusche auf den Liegestühlen mit Panoramablick gemütlich. 

   
    
 Ab heute werden die Bergschuhe gegen Flipflops eingetauscht und wir üben uns im gedanken- und tatenlosem Nichtstun und entspannen. Und wir freuen uns über einen gelungenen Abschluss unserer Tour!

  
Morgen geht es runter vom Berg – in Meran holen wir uns dann einen Mietwagen und es geht noch für ein paar Sonnentage an den Gardasee! 

PS: Inzwischen sind wir wiederauf unter 500 m und fast in Meran angekommen. 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s